Schabby's Blog
Reserve Orbital Defence Commander

Heute haben die China Nationalday Ferien angefangen. Genauso wie letztes Jahr, ist der Begriff "Ferien" in diesem Zusammenhang für unser Verständnis etwas daneben, denn drei Tage der Woche sind wirklich frei und die restlichen werden am nächsten Wochendende nachgeholt. Aber diesesmal ohne uns. Wir machen nämlich Klischeeurlaub. D.h. eine Woche lang Sommer, Sand und Sonnenbrand! Die Arbeiterklasse soll von mir aus die christlichen Feiertage zum Schuften nutzen. Ich dagegen bin Katholik und mir sind meine Feiertage heilig. Auch wenn es die anderer Länder sind.

Jalda und ich verspüren dieses Jahr am Nationalfeiertag nur mässig Lust China zu feiern. Da aber auch die restlichen 99999998 Chinesen lieber weg fahren, als endlose Militärparaden und winkende Politiker im Fernsehen anzuschauen, können Jalda und ich nicht innerhalb Chinas Urlaub machen. An allen Orten die interessant sind in China tummeln sich zu viele einheiminsche Touristen. Allein in dem Bahnhof von unserem Stadtteil in dem man von der Hochbahn in die U-Bahn umsteigt waren so viele Leute, dass ich mir nicht sicher war ob vorne kostenlose Formel 1 Tickets verschenkt wurden. Als Ausweg bleibt da nur das "Ausland".

Und so entschieden wir uns nach längerem Hin und Her mit Suicide Airlinesfür eine Woche auf die Philippinen zu fahren um unsere Hintern am blauen Meer mit Palmen zu braten und aus angebohrten Kokosnüssen mit Strohhalmen und Papierschirmchen eisgekühlte Kokosmilch mit einem Schuss Seeräuberrum zu trinken. Montag fliegen wir los. Zwei Tage verbringen wir in Manila und dann fahren wir weitern nach Puerto Galera. Wir nehmen wahrscheinlich keine Computer mit, daher ist es möglich, dass es keine Blogeinträge aus den Philippinen gibt. Vielleicht schaff ich es noch ein kleines Bilderuploadservlet zu schreiben, sodass wir aus nem Internetcafe unsere Bilder hochladen koennen. Dienstag Abend sind wir wieder zurück.

Anwsers to Probably Asked Questions:

  • Nein, Bali liegt nicht auf den Philippinen.
  • Nein, wir sind auch nicht die Wallerts.

Heute haben wir die letzten Besorgungen erledigt. Dafür fuhren wir erst in die Stadt um die Flugtickets abzuholen und uns zu vergerwissern, dass man als Deutscher kein Touristenvisa braucht. Auf dem Weg dorthin war die U-Bahn mal wieder so überfüllt. Ich stelle mir vor, dass die Arche Noha ein bisschen das Flair einer überfüllten Shanghaier U-Bahn hatte.

In der Nanjing Lu, im Gebäude des Ritz Carlton entdeckten wir einen Laden, der all unsere Hoffnungen auf ein konsumentenfreundliches China für Ausländer wieder aufleben liess. Es war so als hätte Maggi, Dr. Oetker, Katjes und Kraft eine Filiale eröffnet. Der absolute Knüller war jedoch die Käsetheke. Ich mag zwar kein Käse (ausser auf italienischem Essen) aber die Faszination eine ganze Ladenreihe für vergammelte Milch in China zu finden war gross.

Für den in Mitteleuropa wohnenden Leser mag das hier öde anmuten, aber wenn man seid 1 1/8 Jahren kein dunkles Brot mehr gegessen hat, kommt man sich in dem Laden vor wie ein fünf jähriges Kind, das Weihnachten und Geburtstag zusammen feiert.

Die Referenzpreise sind zwar die aus dem Spar Markt am Käthe Kollwitz Platz in Prenzlauer Berg, aber für eine Tiefkühlpizza und ein Kölln Müsli in Shanghai muss einem schon ein paar Yuan wert sein.

Wir hatten leider nicht genug Geld dabei, sonst hätten wir den Laden leer gekauft und nach MinHang verschift. Nun brauchen wir keine Care-Pakete mehr mit Vollkornbrot-Backmischung von unseren Eltern. Leider versäumten wir nachzuschauen ob es dort Puddingpulver gibt, denn das ist bislang die knappeste Resource in Shanghai.

Hier lecker Süssigkeiten. Sie haben sogar meine favourites: Tappsi-Bären! Von denen habe ich früher so viele gegessen, dass ich eine Magenspühlung machen musste.

Sogar Milka ist im Angebot. Eine Marke die ich China schon abgeschrieben habe (nagut, ich war auch noch nicht im Metro).

Schaut Euch diese prächtige Auswahl an Nudelsaucen an! Sie haben sogar Pesto. Nun müssen wir (fast) nie wieder unseren Cocktailmixer zum Tomatenpürieren missbrauchen.

Und hier die Käsetheke. Zwar wortlos schön, aber macht die Sache nicht leckerer. Der Rest ist aber super.


Post Comment

Please notice: Comments are moderated by an Admin.