Schabby's Blog
Reserve Orbital Defence Commander

Als Egomane habe ich gerade nach meine Nachnamen gegoogelt (natürlich nur um zu checken, ob meine Domain schaback.com mitlerweile von Google gefuttert wurde) und musste dabei feststellen, dass wir Schabacks einen "eigenen" Flughafen haben. Und zwar den Schaback Strip Airport in Weston, Missouri. Chapeau!


Der ein oder andere mag sich bereits auf meine derzeitige 120%-Fulltime-Beschäftigung verirrt haben: ladenzeile.de. Ladenzeile.de vereint das Angebot von über 70 Webshops (and counting) auf einer Plattform und stellt so eine Markttransparenz und Übersichtlichkeit her. Ladenzeile.de bietet neben günstigen Möbeln auch preiswerte Taschen, Designer Schuhe und günstige Mode an. Das Prinzip funktioniert so: Ladenzeile.de geht eine Kooperation mit einem Partnershop ein und bindet dessen Produktkatalog ein den Ladenzeile.de "homogenisiert" und mit vergleichbaren Produkten aus anderen Shops über eine ausgetüftelte Ähnlichkeitssuche und Filtersuche durchsuchbar macht. So können sich unsere Nutzer sicher sein, die definitive Auswahl an Modeartikeln im Internet gefunden zu haben und sich weiteres Stöbern in anderen Webshops sparen zu können. Ladenzeile.de bietet neben vielen Styles auch eine Vielzahl an populären Marken wie Esprit, Zara, Tamaris, aber auch Möbelmarken wie Metalarte für Wohnzimmermöbel.


I just downloaded the latest jBLAS version, added it to my classpath and ... it worked! That was easier than expected, because at the time I was involved, we had to compile the native fortran stuff manually for each target OS. Mikio Braun did hell of a job on packing everything in a single JAR.

Here's a little code snipped that I got to work out of the box (note that it uses ATLAS under the hood)

public static void main(String[] args)
{
	double[][] data = new double[][]
                   {{ 1,  2,  3,   4,   5},
                    { 6,  7,  8,   9,  10},
                    {11, 12, 13, 14, 15}};
	DoubleMatrix matrix = new DoubleMatrix(data);
 
	DoubleMatrix vector = new DoubleMatrix(new double[]{3, 3, 3, 3,3});
	DoubleMatrix result = matrix.mmul(vector);
	System.out.println(result.rows+"x"+result.columns+": "+result);
}

I wrote my Masters Thesis in the area of professional string and text fiddling. While the bigger part of the programming part of my thesis was done in Java, I used Matlab for the actual computing stuff and plotting. Java and character strings go well together as we know. However, Matlab and character strings are different story. The main problem with Matlab and string is probably a conceptual one: Matlab was mainly designed for technical computing, including fast linear algebra operations and has therefore a focus on matrix/vector data structures. Strings, however, are difficult to squeeze in a matrix/vector concept which makes it difficult to add it later to an existing (and backwards compatible) technical computing library.

Long story short, check out jBLAS, the fast linear algebra library for java.


Im Blog javathreads.de berichtet Markus Kühle über die aktuellen Javatrends im Sommer 2009 der von expeso erhoben wurde. Spannend finde ich, dass GWT und Grails scheinbar noch garnicht auftauchen unter den Web-Technologien. Wurde sie einfach nicht mit erfasst, oder sind sie wirklich einfach kein Thema? Man wird sehen wie sich beide entwickeln.